Grusel zu später Stunde

Wenn der Liebste zu später Stunde mit „diesem“ Ausdruck in der Stimme meinen Namen ruft, schwant mir schon böses. Und genau, eine riesige Spinne hatte es sich in der Dusche bequem gemacht. Da ich es nicht befürworten kann, die Viecher per Katalog zu Mus zu verarbeiten, bin ich für die Entfernung dieser possierlichen Tierchen in diesem Haus verantwortlich. Regelmäßig scheitere ich dabei an meiner eigenen Courage. So auch dieses Mal. Todesmutig habe ich versucht, das Vieh per Kehrblech und Handfeger in die Freiheit zu befördern. Leider gelang es mir nicht und nachdem Männe schon mit dem Katalog im Anschlag hinter mir lauerte, kam dann doch wieder der Staubsauger zum Einsatz. 😦
Was macht ihr denn in so einem Fall? Töten, saugen oder retten? Und was sind Eure besten Tipps zum Retten?

Advertisements

4 Gedanken zu “Grusel zu später Stunde

  1. catiw schreibt:

    😀 ich lasse auch saugen! Aber man muss unbedingt einmal die Hand vor halten, ich hab gehört die können sogar wieder rauskrabbeln?! Omg

  2. Beo schreibt:

    Also: Ob du es glaubst oder nicht, ich rede mit ihnen…. Ich kann Spinnen nicht leiden, je größer desto grrr…. Aber totmachen geht auch nicht. Ich sage ihnen, dass ich sie nicht mag und sie doch bitte dorthin verschwinden mögen, wo ich sie nicht sehen muss und dass sie dort dann auch ungestört verweilen dürfen. Nicht immer, aber oft klappt das. Sie trollen sich einfach.
    Wenn das aber nichts hilft, dann nehme ich ein Glas oder Becher und eine Postkarte, stelle den Becher über die Spinne, schiebe die Postkarte darunter und befördere die Gute dann ins Freie….
    Ciao Beate

  3. giftmischerin86 schreibt:

    Ich würde die Dusche zu machen und hoffen das sie morgens irgendwo anders ist. Oder eben mit dem Becher und der Postkarte… einsaugen tötet sie, bevor ich das wusste hab ich den Sauger danach auf dem Balkon gestellt und hab gehofft das sie unversehrt wieder rauskrabbelt, seit ich weis dass das nicht funktioniert tun mir die Tierchen leid.

  4. giftmischerin86 schreibt:

    Ach ja, ich hatte bis vor ner Weile ein Weberknecht im Bad, der war immer irgendwo, meistens in einem Eck, einmal hab ich ihn ausversehen mit dem Fön angeföhnt, da war er ganz panisch (hab ich nie mehr gemacht, der arme). Und einmal ist er ganz mutig bis in den Flur gewandert, aber im Bad wars schöner. Jetzt ist er ausgewandert, ich glaube der Anblick von einer dicken Frau unter der Dusche hat den knochigen Kerl in die Flucht geschlagen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s